Referenten

Ayya Agganyani

Ayya Agganyani

Bio
Ayya Agganyani ist buddhistische Nonne in der Theravada-Tradition, leitet die Theravada-AG in der DBU und ist spirituelle Lehrerin des Abhidhamma-Fördervereins e.V.. Sie hat ein Buddha-Dhamma- Diplomstudium in Myanmar absolviert. Ihr langjähriger Lehrer ist Sayadaw Dr. Nandamala aus Myanmar, in dessen Kloster und Zentren sie jährlich weiterlernt und praktiziert. Spezialisiert auf Abhidhamma und Vipassanā, übersetzt, schreibt und lehrt sie in Deutschland und Nachbarländern. Siehe www.abhidhamma.de

www.abhidhamma.de

Dr. med. Friederike Juen Boissevain

Bio
Dr. med. Friederike Juen Bossevain arbeitet als Internistin, Ärztin für Krebskranke und langjährige Palliativmedizinerin an einem Krankenhaus in Kiel. Vor einigen Jahren haben wir den Hospizverein Dänischer Wohld (hospiz-im-wohld.de) gegründet, dessen Vorsitz ich seither innehabe. Ich übe seit den 80er Jahren und bin Priesterin in der Soto-Zen Tradition. Meine beiden Lehrer, Sojun Mel Weitsman und Hozan Alan Senauke, leiten das Berkeley Zen Center in den USA, das in der Traditionslinie von Shunryu Suzuki steht. An meinem Übungsort Musanji zwischen Kiel und Eckernförde praktizieren wir seit 15 Jahren in einer wunderbaren Sangha (wind-wolken-sangha.de). Ich schreibe Gedichte und Geschichten, übersetze, male und illustriere, veröffentliche ab und zu etwas davon und nehme gelegentlich an Ausstellungen teil. Viele Umstände in meinem Leben haben dazu geführt, dass sich meine buddhistische Praxis ihren Ausdruck sucht zwischen der Einheit des Verweilens in der Stille und mitfühlendem Handeln.

Veröffentlichungen

Zeitmuldenlieder. Gedichte aus der Stille. Edition Steinreich

Here With You, in: Buddharma: The practitioner’s quarterly, Winter 2012

 

www.hospiz-im-wohld.de
 www.wind-wolken-sangha.de

Kirsten Deleo

Kirsten DeLeo

Bio
Kirsten DeLeo, MA, ist erfahrene internationale Ausbilderin und Meditationskursleiterin in Rigpas Spiritual Care Fortbildungsprogramm und der Sukhavati Akademie. Sie ist Dozentin des Zertifikatskurses „Contemplative End-Of-Life Care“ (Kontemplative Sterbebegleitung) für Fachkräfte im medizinischen und sozialen Bereich, den das Spiritual Care Fortbildungsprogramm in Zusammenarbeit mit der Naropa-Universität (USA) entwickelt hat. Jahrelang hat sie als Hospizhelferin im Zen-Hospiz in San Francisco und als Koordinatorin für ehrenamtliche Helfer in Hospizen und Pflegeheimen gearbeitet sowie als Hakomi-Therapeutin Menschen in Lebenskrisen und deren Familien begleitet. Sie ist Schülerin von Sogyal Rinpoche, Autor von Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben. Vom Herzen kommend und überzeugend vermittelt sie, wie Mitgefühl und Weisheit der buddhistischen Lehren unabhängig von Glaubensvorstellungen in der Arbeit mit Menschen in Lebenskrisen, mit Kranken und Sterbenden bereichernd angewendet werden können.

Veröffentlichungen

„Der Weg zur mitfühlenden Präsenz: die Tonglen-Praxis“ In: Anderssen-Reuster/Meibert/Meck (2013): Psychotherapie und buddhistisches Geistestraining. Stuttgart: Schattauer

„Being a Compassionate Presence: The Contemplative Approach to End-Of-Life Care” In: Giles/Miller (2012): The Arts of Contemplative Care. Boston: Wisdom Publications

„Der Knochen am Herzen. Kontemplative Sterbebegleitung” In:
Praxis PalliativeCare, Ausgabe 28, September 2015

(in Englischer Sprache: „The Bone at the Heart – Care for the Dying” In: Wise Brain Bulletin/ Wellspring-Institute for Neuroscience and Contemplative Wisdom, April 2015.
Link: www.wisebrain.org/wisebrainbulletin/WBB9.2.pdf

„Die Wolken verlieren – den Himmel gewinnen. Der kontemplative Ansatz in der Begleitung von Trauernden” Kirsten DeLeo und Beate Dirkschnieder, In: Leidfaden, Fachmagazin für Krisen, Leid und Trauer, Januar 2016

„More Than Just a Medical Event. The Practice of Essential Phowa” In: Ellison/Weingast (2016): Awake at the Bedside: Contemplative Teachings on Palliative and End-of-Life Care. Boston: Wisdom Publications

Beate Dirkschnieder

Beate Dirkschnieder

Bio
Beate Dirkschnieder, Dipl.-Päd., seit 17 Jahren hauptberuflich in einem stationären Hospiz tätig, umfangreiche Weiterbildungen im Bereich der Begleitung und Beratung von Trauernden und Hinterbliebenen, ethische Beraterin im Gesundheitsbereich, Lehrbeauftragte an der FH Bielefeld, Dozentin im Bereich Palliativ Care, langjährige Schülerin von Sogyal Rinpoche und Kursleiterin in Rigpas Spiritual Care Fortbildungsprogramm.

Veröffentlichungen

Beate Dirkschnieder
Der kontemplative Ansatz in der Begleitung Sterbender – Spirituelle Gastfreundschaft
Praxis Palliative Care Nr.: 24 /2014

Beate Dirkschnieder/ Kirsten DeLeo
und wie halten Sie das aus? Reflexion zu einer berechtigen Frage
Praxis Palliativ Care Nr.: 31 /2016

Kirsten DeLeo/ Beate Dirkschnieder
Die Wolken verlieren – den Himmel gewinnen
Der kontemplative Ansatz in der Begleitung von Trauernden
Leitfaden, Fachmagazin für Krisen, Leid und Trauer, Januar 2016

Ji Kwang Dae Poep Sa Nim

Bio

Ji Kwang Dae Poep Sa Nim ist Gründerin und Supreme Matriarch der Yun Hwa Denomination. Ab 1983 verbreitete sie das Dharma in vielen europäischen Metropolen, weshalb die meisten ihrer Schüler Europäer sind. 1993 gründete sie das Lotus Buddhist Monastery in Hawaii, und lehrt von dort aus auf viele Arten.

Dae Poep Sa Nims Lehre basiert auf dem Lotus Sutra, das besagt, dass alle Lebewesen Buddha-Natur besitzen und alle Erscheinungen immer den Aspekt der Stille und Auslöschung in sich tragen.

Dae Poep Sa Nim nimmt Tote genauso wahr wie lebende Menschen, und ist in der Lage das Karma der Verstorbenen in Form von Ahnenzeremonien aufzulösen.

www.yunhwasangha.org

Miriam Pokora

Bio

Miriam Pokora ist Palliative Care Pflegefachkraft und praktizierende Buddhistin in der tibetischen Tradition. Seit 10 Jahren leitet sie gemeinsam mit Michaela Draeger den buddhistisch inspirierten Hospizdienst Horizont von Bodhicharya Deutschland e.V. Berufsbegleitend studiert sie Kultur- und Sozialanthropologie an der Freien Universität Berlin. Zusätzlich arbeitet sie als Dozentin in der Fort- und Weiterbildung im Bereich Palliative Care, Buddhismus und Sterbebegleitung.

www.hospiz-horizont.de
www.bodhicharya.de
www.kagyuoffice.org

Juergen Manshardt

Jürgen Manshardt

Bio

Jürgen Manshardt ist Autor, Tibetisch-Dolmetscher sowie Übersetzer und Herausgeber von vorwiegend buddhistischen Büchern und Texten.  Zudem arbeitet er als Seminarleiter, Gestalttherapeut, Privatdozent für Studien- und Pilgerreisen, Meditationslehrer und wissenschaftlicher Fachberater. Er war sieben Jahre Mönch in der tibetischen Tradition und verbrachte mehrere Jahre in Asien. Die letzten Jahre leitete er darüber hinaus ein Child Care-Projekt in Indien und ist besonders für die Erstellung der Unterlagen des Systematischen Studiums des Buddhismus im Tibetischen Zentrum Hamburg verantwortlich, wo er auch unterrichtet.

Veröffentlichungen

  • Jürgen Manshardt: Die Dakini aus der geheimen Höhle, Das Leben der tibetischen Yogini Drikung Khandro, Mit einem Geleitwort von Lho Ontul Rinpotsche, Drikung Kagyü Verlag, Aachen, 2007
  • Khunu Lama/Jürgen Manshardt: Allen Freund sein – Poesie des Erleuchtungsgeistes, Diamant Verlag, München, 2004
  • Jürgen Manshardt: Offene Weite – freier Geist? Die nicht-sektiererische Rime-Bewegung im tibetischen Buddhismus, Dharmata-Verlag, Berlin, 2007, (zurzeit vergriffen)
  • Kongpo Lama Jesche Tsöndrü / Jürgen Manshardt (Hg.): Die Elixiere der Erleuchtung – Der Stufenweg zur Erleuchtung, Dharmata-Verlag, 2. überarbeitete Auflage, Berlin, 2007

www.tibet.de
www.neuewege.com
www.ethik-heute.org
www.tibetcenter.at
www.dharmata-verlag.de

Wilfried Reuter

Dr. med. Wilfried Reuter

Bio

Dr. med. Wilfried Reuter ist buddhistischer Dharma-Lehrer und spiritueller Leiter der Zentren „Lotos-Vihara Berlin “ und “ Dharma-Chakra  Meißen“.

Als Bauernsohn  in Nordhessen aufwachsend wurde er früh von einer tiefen spirituellen Sehnsucht geführt. Seine wichtigste Lehrmeisterin wurde die deutsche buddhistischen Nonne Ayya Khema, die sein Leben tiefgreifend veränderte. Bis heute fühlt er sich mit ihr tief verbunden.

Weitere Lehrer waren die der indische Heilige Ramana Maharshi  und der tibetische Meister Tarab Tulku. Besonders wichtig ist Wilfried Reuter eine traditionsübergreifende Vermittlung der Buddha-Lehre, in der Sichtweisen des Theravada -Buddhismus genauso zur Geltung kommen wie solche aus dem nördlichen Mahayana-Buddhismus. Zudem bringt er seine mehr als 35-jährige Erfahrung als Frauenarzt, Geburtshelfer, Sterbebegleiter und Notarzt in seine Lehrdarlegung  ein.

Veröffentlichungen

  • „Der Tod ist ganz ungefährlich. Buddhistische Hilfen im Umgang mit Alter Krankheit, Tod“,  Jhana – Verlag 2013
  • „Buddhas Geschenk der Geborgenheit. Wie wir tiefes Vertrauen erfahren“, Verlag: Kailash 2013
  • „Zusammen Aufwachen: Buddhistische Weisheit für glückliche Beziehungen“, edition steinrich 2012
  • „Die Medizin des Buddha: Was Heilung bedeutet“, edition steinrich 2011
  • „Weck den Buddha in dir. Wege zu innerer Stärke“,  edition steinrich 2010 

www.lotos-vihara.de

Sogyal Rinpoche

Sogyal Rinpoche

Bio

Sogyal Rinpoche ist ein weltweit bekannter buddhistischer Meditationslehrer aus Tibet und Autor des „Tibetischen Buches vom Leben und vom Sterben“. Er ist Gründer und spiritueller Leiter von Rigpa, einem internationalen Netzwerk aus über 130 buddhistischen Zentren und Gruppen in 30 Ländern auf der ganzen Welt. Er lehrt mittlerweile seit über 40 Jahren und besucht weiterhin regelmäßig Europa, Amerika, Australien und Asien, wo er auf seinen Retreats und Belehrungen Tausende von Menschen erreicht.

Veröffentlichungen

  • Das Tibetische Buch vom Leben und vom Sterben, Fischer Taschenbuch Verlag, 6. Auflage: Februar 2008
  • Funken der Erleuchtung, Knaur, 2001

www.rigpa.de
www.conferences.lerabling.org/en/
www.living-and-dying.org/

Zentatsu Baker

Zentatsu Baker Roshi

Bio

Baker Roshi ist Dharma-Nachfolger von Shunryu Suzuki Roshi. Zusammen mit seinem Lehrer und der Sangha des San Francisco Zen Center gründete er das Tassajara Zen Mountain Center – und damit das erste westliche Zen-Kloster, in dem Mönche, Nonnen und Laien gemeinsam leben und praktizieren. 1983 gründete er die Dharma Sangha mit Zentren in den USA (Crestone Mountain Zen Center) und Deutschland (Zen Zentrum Johanneshof-Quellenweg). Er gibt seit fast 45 Jahren Unterweisungen in die Zen-buddhistische Lehre. Von Januar bis Mai lebt und lehrt er in Colorado, USA und von Juni bis Dezember in Deutschland.

Lama Yeshe Sangmo

Lama Yeshe Sangmo

Bio

Lama Yeshe Sangmo (Ilse Pohlan) begegnete 1985 ihrem Lehrer Gendün Rinpoche. 1991 bis 1997 absolvierte sie unter dessen Leitung zwei traditionelle Dreijahresretreats und erhielt hier die Übertragung der Karma-Kagyü-Linie des tibetischen Buddhismus. Im Anschluss verbrachte sie in der Klostergemeinschaft Dhagpo Kündröl Ling in der Auvergne/ Frankreich ein weiteres Jahr im Einzelretreat.

Neben der Vermittlung der traditionellen Inhalte der Karma-Kagyu-Schule konzentriert sie sich in ihrer Lehrtätigkeit für Erwachsene auf die Themen: Tod und Sterben, Achtsamkeit und Mitgefühl, den Umgang mit Gedanken und Emotionen im Alltag und das Sieben Punkte Geistestraining (Lodjong). Sie entwickelte mit anderen ein Seminarprogramm für Kinder und Jugendliche. Mit ihrem freudvollen Unterrichtstil erreicht Lama Yeshe Sangmo die Menschen unmittelbar und diskutiert in gemeinsamen Gesprächen, was man erlebt hat, wie der Geist funktioniert und warum man überhaupt meditiert.

Seit 2005 leitet Lama Yeshe Sangmo das buddhistische Studien- und Meditationszentrum Dharmazentrum-Möhra in Thüringen. Sie ist Vorsitzende des Vereins Karma Kündrol Püntsok Ling e.V. und der Karmapa-Stiftung Möhra.

www.dharmazentrum-moehra.de
www.karmapa-stiftung-moehra.de

Michael Schmidt

Michael Schmidt

Bio

Michael Schmidt hat sich seit mehr als 30 Jahren in Theorie und Praxis mit dem Buddhismus, besonders mit der Theravada-Tradition, beschäftigt. In zahlreichen Retreats (u.a. bei Ayya Khema, Bhanta Sujiva, Sr. Mudita, Ayya Agganyani) hat er seine Kenntnisse erweitern können. Er ist Mitglied im Vorstand im „Buddhistischen Bund Hannover“, war Mitglied des Rates der „Deutschen Buddhistischen Union“, schreibt Artikel und hält Vorträge zu buddhistischen Themen, ist aktiv in der Theravada-AG der „Deutschen Buddhistischen Union“ und verfasste eine Zusammenfassung über „Zeremonien und Rituale“ für Buddhisten in Deutschland in der Theravada-Tradition. In Myanmar (Burma) und Sri Lanka unternahm er buddhistische Studien. Im Landkreis Schaumburg leitet er eine Meditationsgruppe.

Karola Schneider

Karola Schneider

Bio

Karola Schneider ist seit Jugendtagen praktizierende Buddhistin und verfügt über mehr als 35 Jahre Meditationserfahrung. Sie erlernte unter anderem die Meditation des bewussten Sterbens, das sogenannte Phowa, das im tibetischen Buddhismus zur Vorbereitung auf den Tod überliefert wird. Auf Wunsch ihres Lehrers Lama Ole Nydahl lehrt sie ehrenamtlich in der Tradition der Karma-Kagyü-Linie. Seit über zwanzig Jahren unterrichtet sie Meditation und Diamantweg-Buddhismus. Ihre Vortragsreisen führten sie bereits rund um den Globus durch Europa, Russland, Australien, die USA und Lateinamerika. In ihren Vorträgen legt Karola Schneider besonderen Wert auf die zeitgemäße Übertragung der überlieferten Lehren in den modernen Alltag. Das gilt auch für ihren Beruf als Heilpraktikerin und Dozentin für Chinesische Medizin. In ihrem Buch „Kraftsuppen nach der Chinesischen Heilkunde“ (1999, Joy Verlag) überträgt sie traditionelle Rezepte in die europäische Küche. Sie lebt mit ihrem Partner in einem buddhistischen Retreatzentrum in Schwarzenberg im Allgäu und engagiert sich als Vorstandsmitglied in dessen Trägerverein, der Karma Kagyü Schule (KKS) e.V. – Buddhistische Zentren Alpen. Karola Schneider sitzt im Beirat der Europäischen Buddhistischen Union (EBU), einem Dachverband europäischer buddhistischer Organisationen und nationaler buddhistischer Unionen.

Veröffentlichungen

Kraftsuppen nach der Chinesischen Heilkunde; Joy-Verlag, 1999

www.diamantweg-buddhismus.de

Doko Waskoenig

Dagmar Doko Waskönig

Bio

Dagmar Doko Waskönig, Zen-Meisterin in der Nachfolge von Gudo W. Nishijima Roshi, leitet das Zen Dojo Shobogendo in Hannover und lehrt bundesweit Meditation und die Buddha-Lehre. Sie ist Autorin einiger Bücher und vieler Beiträge in Zeitschriften.

www.shobogendo.de

Acharya Lama Drime Dawa

Bio

Von 1991 bis 2003 studierte Lama Dawa in der berühmten Shri Nalanda Shedra und schloss sein Studium mit dem Acharya-Titel ab.

Anschließend absolvierte Acharya Lama Drime Dawa in Mirik/Indien unter der spirituellen Leitung von Bokar Rinpoche ein traditionelles Drei-Jahres-Retreat. Noch während des Retreats und auch in den Folgejahren erhielt Lama Dawa zahlreiche Unterweisungen und Einweihungen von S.H. dem 17. Karmapa Orgyen Trinke Dorje sowie allen großen Kagyü-Meistern.

Nach dem Retreat arbeitete er drei Jahre im Tsurphu Labrang (der Verwaltungsbehörde S.H. des Karmapa), Dharma Chakra-Zentrum, Sikkim/Indien. Im Jahr 2009 wurde Lama Dawa schließlich von Seiner Heiligkeit nach Hamburg/Deutschland entsandt, wo er seither als Resident-Lama am Theksum Tashi Chöling-Zentrum TTC tätig ist.

Unter seiner Leitung ist das TTC mehr und mehr gewachsen und zieht vor allem auch Praktizierende an.

www.ttc-hamburg.de
www.kagyuoffice.org

Uller Gscheidel

Bio

Uller Gscheidel ist Dipl. Pädagoge und nach vielen Jahren in beratender und leitender Tätigkeit seit 2002 Bestattungsunternehmer.

Festgefügte Rituale und Abläufe beim Tod eines Menschen waren früher eine Hilfe, doch heute wirken sie für viele Menschen hohl und sinnentleert. Mit seiner Arbeit möchte er neue Impulse im Umgang mit dem Tod geben. Der Wahrnehmung von Vergänglichkeit und stetigem Wandel Raum zu geben ist ihm ein besonderes Anliegen. Die Toten sind dabei gute Lehrer.

Seit 35 Jahren ist er Schüler von Tenga Rinpoche und seit 25 Jahren Teilnehmer am Tara Rokpa Prozess von Akong Rinpoche.

www.charon.de

Maren Repenning

Bio

Maren Repenning ist Bestatterungsunternehmerin in Hamburg. Diese Erfahrung und ihre langjährige Tätigkeit in der ambulanten Pflege befruchten ihre Vorträge zum Thema Sterben, Tod und spirituelle Begleitung. Sie ist Schülerin von Sogyal Rinpoche, dem Autor von „Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben“ und erfahrene Kursleiterin und Koordinatorin vom Spiritual Care Fortbildungsprogramm des Rigpa e.V.

www.bestatterinnen.de

Lisa Freund

Bio

Lisa Freund, seit 1990 aktiv in der Hospizbewegung und als Buddhistin, ist Autorin, Supervisorin und Seminarleiterin. Sie hat Politologie und Germanistik studiert und lange in den Abiturlehrgängen des Zweiten Bildungswegs unterrichtet. Sie versucht östliche Weisheit und westliches Wissen zum Thema Sterben und Tod lebenspraktisch miteinander zu verbinden. Sie hat Lehrer unterschiedlicher buddhistischer Traditionen.

Veröffentlichungen

„Das Unverwundbare“ (2011),. „Geborgen im
Grenzenlosen“ (2012), O.W. Barth-Verlag „sterben können“ (TB 2014)
„Die Mantrabox“ mit Anna Trökes erschien 2013.

www.lisafreund.de

Yesche U. Regel

Bio

Yesche U. Regel unterrichtet die Tonglen-Meditation in Kursen und Retreats seit 25 Jahren. Er fand 1977 als 20-Jähriger zum Buddhismus und war von 1980-1997 ordinierter buddhistischer Mönch der Karma-Kagyü-Tradition und in dieser Zeit u.a. am Aufbau des Kamalashila Instituts in der Eifel und des Retreat-Zentrums Halscheid beteiligt, wo er unter der Leitung von Lama Gendün Rinpoche eine traditionelle Drei-Jahres-Klausur absolvierte. Seit über 20 Jahren ist er als freiberuflicher Meditationslehrer im ganzen deutschen Sprachraum unterwegs und leitet das Meditationszentrum PARAMITA in Bonn.

Sein Buch „Tonglen-Praxis“ (mit Audio-CD) ist in diesem Sommer bei Nymphenburger erschienen.

www.paramita-projekt.de
www.tonglen.de  

Robert Jandaka

Bio

Robert Jandaka ist Heilpädagoge und Musiker und studiert und praktiziert seit 1982 die Shangpa-Kagyü- und Gelugtradition des Buddhismus.13 Jahre lang studierte und meditierte er als ordinierter Mönch unter der Weisung Kjab Je Kalu Rinpoches, seit 1985 unter der Weisung seines Herzensmeisters L.S. Dagyab Rinpoche. Er leitet Kurse und Retreats über Sutra und Tantra v.a. im Tibethaus Deutschland e.V. in Frankfurt und im Buddha Raum Erlangen: www.erleuchtung-erlangen.de. Seine Schwerpunkte liegen in der Vermittlung von Lam Rim Themen, dem Geistestraining, den Lehren der Prajnaparamita und der Vajra-Poesie. Ganz besonders am Herzen liegen ihm ein alltagsbezogener Ansatz unter Respektierung aller authentischen religiösen Traditionen.

www.erleuchtung-erlangen.de
www.tibethaus.com

Alain Beauregard

Bio

Alain Beauregard ist studierter Physiker, Unternehmer im Hightech-Sektor und Praktizierender des tibetischen Buddhismus. Im Alter von 46 Jahren nahm sein Leben eine entscheidende Wendung, als bei ihm fortgeschrittener Blasenkrebs festgestellt wurde, der aus ärztlicher Sicht unheilbar war. Mithilfe der kraftvollen Heilungspraktiken des tibetischen Buddhismus trat entgegen aller Prognosen innerhalb von vier Monaten eine vollständige Heilung des Primärtumors und der Metastasen ein. Alain’s Geschichte inspirierte die französischsprachige Radiosendung „Anders leben“ (Vivre Autrement) auf Radio-Canada sowie einen Artikel in der „Süddeutschen Zeitung”.

www.rigpa.org

Silke Szymura

Bio

Silke Szymura begleitet Trauernde nach dem Verlust eines geliebten Menschen. Seit dem plötzlichen Tod ihres Lebenspartners im Alter von 30 Jahren setzt sie sich intensiv mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinander. Sie ist ausgebildete Trauerbegleiterin und leitet in Frankfurt und Umgebung ein Trauercafé sowie eine Trauergruppe. Auf ihrem Blog “In lauter Trauer” schreibt sie über ihre eigene sowie weitere Themen rund um die Trauer. Ihr großes Anliegen ist es, einerseits Räume für die Trauer zu öffnen und andererseits auch das Thema weiter aus dem Tabu zu holen, darüber zu reden und aufzuklären, um einen offeneren und natürlicheren Umgang damit zu ermöglichen. Sie engagiert sich außerdem mit ihrem Verein „Sahaya – Hilfe für Nepal e.V.“ für Kinder in Nepal.

http://in-lauter-trauer.de/